Aus der KGR-Sitzung vom 21. Juli 2020

Endlich loslegen - das war die Stimmung, die in der ersten „Arbeitssitzung“ des Kirchengemeinderates (KGR) zu spüren war, welche noch kurz vor den Sommerferien stattfand.

Gemeinsam mit den zunächst nicht gewählten Kandidat*en besteht der KGR nun - zusammen mit der Kirchenpflegerin und den Hauptamtlichen - aus sage und schreibe 19 Mitgliedern. Die Kirchengemeinde darf sich über diese schlagkräftige Truppe, die unser Gemeindeleben gestalten und weiterentwickeln wird, wahrlich freuen.

In dieser Runde wurden letzte organisatorische Fragen zur Verabschiedung unserer Gemeindereferentin Sonja Hergert geklärt, die zum Schuljahreswechsel turnusgemäß ihre neue Stelle in der Seelsorgeeinheit Winnenden antreten wird. Dankbar sind wir für ihr Wirken in den vergangenen drei Jahren und die Zusage, den diesjährigen Jahrgang der Erstkommunikant*en bis zum Tag der Erstkommunion weiter zu begleiten.

Einen erheblichen Anteil an der Sitzungsdauer nahm die Beratung und Verabschiedung eines Hygienekonzeptes in Anspruch, welches - nach diözesanen Vorgaben - aufgestellt werden muss, wenn die Räume der Kirchengemeinde wieder für die vielfältigen Zusammenkünfte freigegeben werden soll.

Und dass dies der Fall sein soll, stand außer Frage: Unser Gemeindeleben hat wegen der Corona-Pandemie schon zu lange pausiert und wir müssen im zulässigen Rahmen wieder Begegnungen ermöglichen.

Auch wenn es zunächst an den Verantwortlichen der Gruppen, Treffs und Kreise liegt, das Hygienekonzept auf den jeweiligen Bedarf anzupassen (entsprechende Informationen wurden zwischenzeitlich über das Pfarrbüro an alle Verantwortlichen weitergeleitet): Die Einhaltung der Regelungen geht alle an. Zum eigenen Schutz und zum Schutz derer, mit denen man zusammen ist.

Die Frage, was der KGR in den nächsten Monaten und Jahren bewegen möchte - und welche Themen jedes einzelne Mitglied sich „auf die Fahne geschrieben hat“, kann in einer normalen Sitzung nicht angemessen beraten werden. Entschieden wurde daher, dieses Thema in einer Klausurtagung anzugehen, welche im November stattfinden wird.

Hierbei werden wir selbstverständlich auch Anregungen der Gemeindemitglieder aufnehmen! Bitte sprechen Sie ein Mitglied des KGR an, wenn Sie selbst eine Idee haben, die Sie - vielleicht auch schon länger - umtreibt. Oder die Ihnen beim lesen dieses Artikels in den Sinn kommt.

So weit für heute - die nächste Sitzung findet am 15. September 2020 um 19.30 Uhr statt. Unter anderem wird es um die Jahresabrechnung 2019 gehen. (Ralf Engel)


Drucken   E-Mail