Impuls der Woche - Freut euch – Gaudete

Freuen? Können wir uns noch freuen angesichts dessen, dass wir den nächsten Corona-Winter vor uns haben? Menschen sterben, Intensivbetten werden knapp, Patienten müssen verlegt werden. Für alle drohen verschärfte Einschränkungen, 3G, 2G, 2G plus. Jeden Tag neue Hijob-Botschaften. Gelingt es uns, angesichts dieser Situation, Freude im Alltag zu integrieren?

Gläubige Christen gelten ja nicht unbedingt als Trendsetter und werden all zu oft als die letzten Fußkranken der Gesellschaft angesehen, die scheinbar den Anschluss an das moderne Leben verloren haben. Aber wir Menschen haben jeden Tag aufs Neue die Chance, die Liebe Gottes zu leben und anzufangen, neue Menschen zu werden.

 

Freude

Freude/ Foto:rueff.me

 

So feiern wir auch in Pandemiezeiten den 3. Advent. Vielleicht sitzt die Familie zusammen, singt Lieder, hört Geschichten und isst Gutsle. „Freut euch im Herrn zu jeder Zeit“ (Phil 4,4). Jesus Christus ist uns gerade dann nahe, wenn wir im Dunkel der Zeit seinem Licht folgen. Diese Freude, durch sein Licht, kann Maßstab unseres Denkens, Fühlens und Handelns werden. Wir finden es in uns, wenn wir im Einklang mit unserer Seele, mit uns selbst sind.

 

Freude im Licht der Hoffnung

Ich muss dem Licht folgen,
meinen Weg suchen,
unterwegs bleiben,
unbeirrt weiterschreiten.
Auch wenn ich allein bin,
müde werde
an mir zweifle
Angst habe.

Wie wohltuend
Wenn ich auf meinem Weg dir begegne,
wenn auch du suchst.
Suchen willst.
Suchen musst.

Gemeinsam gehen wir weiter.
Einander stützend,
einander fördernd.
Gewiss, das zu finden.
Was für uns letztlich wichtig ist.

(Max Feigenwinter in: Ganz einfach Mensch sein. Noah-Verlag, Oberegg3 1992)

 

Ich wünsche Ihnen viel Freude und das Licht des 3. Adventssonntags. Egal ob Sie gerade Bummeln gehen, allein oder mit der Familie auf dem Sofa sitzen. Haben Sie einfach eine gute Zeit und bleiben Sie gesund. Das Licht unserer christlichen Hoffnung erlischt nie, auch nicht in den dunkelsten Stunden.

PACE E BENE

Ihr Br. Konrad (Bernd-Günter Barwitzki) Kontakt: ofsbr-konrad.me